Kachelofen
Vorteile
Technik
Kosten
Galerie
Kachelknut Baukeramik Gartenkeramik Gebrauchskeramik über Kuretzky Presseservice Kontakt
Kachelofen
Ofen mit Herd
Warmluftofen
Sitzbankofen


»zum Seitenanfang


Planung.
Der erste Schritt vor Planung eines Kachelofens ist die Aufnahme der Raumsituation des Kunden: Fotografieren, Vermessen, Bodenbelastung ermitteln, Schornsteinanschluss und Holzlagerung planen etc. (Technik). Die Summe der erfassten Parameter ermöglicht das Erarbeiten von Ideenskizzen, die im Rahmen eines zweiten Arbeitstreffens konkretisiert werden und sich zu einer gestalterischen Idee verdichten lassen. Im nächsten Arbeitsschritt wird von uns ein Modell im Maßstab 1:10 entworfen, das zur dreidimensionalen Präsentation dient. Die künstlerische Hand des Meisters, der Erfahrungsreichtum in Form und Farbe, der geschulte Blick für das richtige Maß, die Leichtigkeit im Umgang mit dem Material und die Liebe zur Materie fließen in das Layout ein. In dieser Phase können immer noch Details verändert, hinzugefügt oder weggenommen werden. Gestaltung, Farbe, Oberfläche, Glasurbeschaffenheit, Fugenschnitt, Bemalung sowie Formen der Sitzbank, des Warmhaltefaches oder etwa der Simse sind in ihrer plastischen Darstellung aussagekräftige Beurteilungsgrundlagen und verbindliches Layout für den späteren Bau des Ofens.

Formenspiele. Alle Formen sind möglich: gebogen oder eckig, rund oder gerade, klassisch oder amorph, liegend oder gestreckt, konvex oder konkav, als Sitzbank oder Anrichte, als Säule oder freie Architektur. Das Format und der Fugenschnitt sind frei gestaltbar. Die Formen der Kacheln lassen sich im Format waagerecht oder senkrecht schneiden, kleiner oder größer - eben wie es der Ofen, der Raum und vor allem seine Bewohner erfordern.
Das Herz des Kachelofens ist in der Regel in Lehm gesetzt, somit ist die Fuge korkfarben. Lehm wird nach dem Trocknen sehr hart und widerstandsfähig.

Glasuren. Der Glas-Oberfläche (Glasur) kommt eine besondere Bedeutung zu. Farbe, Struktur, Lichtbrechung und Glastrübung entscheiden über die optische Ausstrahlung des Kachelofens. Hunderte von Rezepturen haben sich bei uns in 20 Jahren Kachelofenbau angesammelt. Nahezu jede erdenkliche Farbe ist möglich. Auch die Textur der Oberfläche lässt sich frei wählen. Manche Öfen haben matte, andere glänzende oder halbopake Glasuren mit und ohne Craquelé (feine Risstextur), geputzte, farbig gestaltete Flächen oder bemalte Reliefe. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.
Vor der Bauphase stellen wir eine großflächige Glasurprobe her, die kann der Kunde am vorgesehenen Standort des Kachelofens aufstellen, um die Wirkung der Glasur über mehrere Tage hinweg quasi im Vorbeigehen auszuprobieren. Um die Schönheit von Farben wahrzunehmen, muss man leicht an ihnen vorbeisehen - sie in unterschiedlichen Lichtverhältnissen, aber auch im Kontext unterschiedlicher Stimmungen erleben. ( » Glasurbeispiele)

Realisierung. Nach Fertigstellung des endgültigen Modells und der Freigabe durch den Kunden wird der Kachelofen in unserer Werkstatt gebaut. Parallel wird im Haus des Kunden das Ofenfundament erstellt, denn ein Kachelofen hat ein großes Gewicht und muss daher gut in die Statik des Hauses eingebunden sein.

Ausstattung. Ein Kachelofen besteht in der Regel aus einzelnen Kacheln, geputzten Flächen oder einer Kombination von beidem. Zusätzlich lassen sich ein Warmhaltefach, eine Herdplatte, ein Backofen, eine beheizte Sitzbank und/oder andere Extras installieren.

Kachelherstellung. Kachelöfen sind Handarbeit. Jede Kachel wird einzeln angefertigt - manchmal in einer Form, manchmal frei auf dem Tisch. Die Größen und Formen der Kacheln ergeben sich aus der Form des gesamten Ofens und sind somit sehr unterschiedlich. Wir bringen das Gesamtbild des Ofens mit den Formen und Dimensionen der Kacheln in Einklang.

Montage vor Ort. Der Einbau eines mittelgroßen Kachelofens dauert ca. 1 Woche.
Handelt es sich um einen transportablen Kachelofen ( » Kachelknut), ist der Ofen bei guter Vorbereitung in ein paar Stunden installiert.
»zum Seitenanfang